fitmacher2014

Winter-Challenge-Champion 2018: Justus Fischer

r2p 0032Es ist vollbracht. Nach Wochen der Crossminton-Winter-Challenge unserer Halbstarken haben wir nun das große Finale abgeschlossen. Nachdem wir nun in unserer Mini-Liga Mann gegen Mann mit Hin- und Rückrunde die Tabellenplätze ausgespielt hatten, trafen der Tabellenerste Paul auf den zweitplatzierten Justus zum Match um den Goldpokal, sowie Philipp (3. Platz in der Tabelle) gegen den viertplatzierten Lars - im Training auch Dr. Jeckil und Mr. Hyde genannt, manchmal aber auch unsere Ballerina. Den soften Nike-Schühchen sei es gedankt.

Das geordnete Chaos der Speeder am Spielfeldrand, für Philipp sonst immer eine sehr wichtige Konzentrationsstrategie, half ihm im Finale um die bronzene Hand diesmal nicht, mit zu vielen Speedern an die Decke oder neben dem gegnerischen Feld gefeuert, schenkte er Lars jede Menge Punkte, der diesmal abgebrüht bei diesem kleinen Finale am Ende das glücklichere Händchen behielt. Aber spannend blieb es allemal, zumal Philipp im ersten Satz 16:6 klar dominierte, wer der Hausherr sei. Die beiden nachfolgenden Sätze gingen sehr kanpp für Lars aus und so erhielt er bei der Siegerehrung den bronzefarbenen "Staubfänger". Trotz aller Emotionalitäten bliebt die Kelle von Philipp am Ende heil, sodass er den Sieg bei der nächsten Challenge womöglich für sich wird verzeichnen können.

Im eigentlichen Finale trafen "Fauli-Pauli" Paul und Justus aufeinander. Letzterer inzwischen ein herangewachsener junger Mann befreite seine wochenlange Anspannung mit einem finalen Siegesschrei und kann nun die güldene Fassung des Challenge-Pokals sein eigen nennen. Nach drei Weltmeisterschaften - alle ausgetragen in Berlin - wo Justus in seiner Altersklasse immer unter den ersten zehn besten Kids der Welt landete und die Rückhand nun auch eine solche ist, war der Sieg in der diesjährigen Challenge ein kleiner Meilenstein. Der erste Satz ging zwar knapp, aber dennoch sicher mit 16:12 an Justus. Paul war zwar sehr konzentriert und kaum zu glauben auch etwas beweglicher, als sonst beim Training, doch den entscheidenden zweiten Satz musste er dann  äußerst knapp an Justus abgeben. Mit dem Ergebniss 16:12, 17:15 darf sich Justus nun ein Jahr lang Meister nennen, um dann seinen Titel zu verteidigen.

Für Laurent (5. der Challenge) und Kevin (6. Platz) gab es kein Finale um einen Pokal, auch sind die Beiden noch recht frisch beim Crossminton, sodass im Laufe des Jahres sicher noch einige Entwicklungsmöglichkeiten in Beiden für die nächste Challenge steckt. Auf jeden Fall waren beide beim Finale auch ohne eigenes Spiel dabei und haben ihren Kumpels als Linienrichter beiseite gestanden. Auch sonst haben alle, aber wirklich alle die Challenge mit ein wenig Hilfe selbständig durchgezogen, die Felder jedes Mal aufgebaut und durch Schiedsrichterleistungen überhaupt erst möglich gemacht. Weiter so, Jungs!