fitmacher2014

Fairness - Solidarität - Teamgeist

Liebe Mitglieder,
liebe Eltern,

die Situation, in der wir uns gerade befinden, ist außergewöhnlich. Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie sie die Corona-Pandemie derzeit nötig macht, hat wohl keiner von uns je erlebt oder gar für möglich gehalten. Die physischen sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, fällt schwer – gerade uns als „Vereinsmenschen“. Doch wir schließen uns den Worten unserer Bundeskanzlerin an: Die Situation ist ernst. Und es kommt ohne Ausnahme auf jeden Einzelnen von uns an.

Deshalb wenden wir uns heute mit diesem Appell an unsere "Vereinsfamilie" mit ihren 450 Mitgliedern: Lebt die Werte des Sports, auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten. Zeigt Euch solidarisch und beweist die Art von Teamgeist, die gerade nötig ist. Im Namen der Fitmacher bitten wir Euch daher: Vermeidet physische Kontakte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Der organisierte Vereinssport gehört zu den größten Personenvereinigungen in Deutschland. Wenn jedes Mitglied als Vorbild vorangeht, sind wir im Kampf gegen den Virus einen großen Schritt weiter. Dann wird der Sport auch in dieser Krise seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten bitten wir Euch aber auch um Solidarität gegenüber unserem Verein, sowie den Trainerinnen und Trainern. Denn auch sie stehen derzeit vor großen Herausforderungen: Auch wenn der Sportbetrieb eingestellt ist, müssen wir als Verein weiterhin für Miete oder Unterhalt unserer Sportstätten aufkommen. Selbständige Trainerinnen und Trainer müssen um ihre Existenz bangen. Gerade jetzt ist es daher wichtig, dass wir unsere Verein unterstützen, anstatt vorschnell auszutreten oder anteilige Rückforderungen zu stellen. Denkt dabei gerne an unsere Ehrenamtliche, die – häufig seit Jahren oder Jahrzehnten – ihre Tatkraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen.

Wie groß die Einbußen für unseren "kleinen" Sportverein sowie für alle anderen Sportvereine in Deutschland sein werden, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Sicher ist: Es geht um einen Millionenbetrag als Soforthilfe. Der Landessportbund Berlin ist deshalb bereits im Gespräch mit der Berliner Senatsverwaltung, um Möglichkeiten der finanziellen Hilfe für die Sportmetropole Berlin zu klären.

Seid versichert, dass sich der organisierte Sport auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten für die Interessen seiner Vereine einsetzt. Dies geht aber auch nur mit Eurer Hilfe. Bis dahin sind wir jedoch auch auf Eure Unterstützung angewiesen. Daher werden wir zunächst die Beitragsberechnung fortführen und auch wie gewohnt einziehen. Wir müssen hieraus weiterhin die Fixkosten wie Miete, Strom, Versicherungen finanzieren, wie auch Löhne, Gehälter und Honorare. Unser Bestreben hierbei ist es, die Existenz unseres Sportvereines zu sichern, um dann hoffentlich bald wieder auch aktiv das sportliche Leben zu reaktivieren. Erst ganz am Ende können wir uns eine wirtschaftliche Übersicht verschaffen, um weitere Entscheidungen zu treffen. Da wir ein gemeinnütziger Sportverein sind, dient Eure Unterstützung keiner Gewinnoptimierung, sondern sichert lediglich den Fortbestand und die Existenz unseres Vereines. Hierbei stehen wir auch in der sozialen Verantwortung gegenüber unseren hauptamtlichen Mitarbeitern, sowie gegenüber unseren Trainerinnen und Trainer.

Es gibt gerade Wichtigeres als den Sport. Aber wir können dazu beitragen, diese außergewöhnliche Situation zu meistern. Zeigen wir deshalb, was uns der Sport gelehrt hat: Fairness, Solidarität und Teamgeist!

Euer Vorstand


 

 

Fröhliche Weihnachten

Die Fitmacher wünschen allen Kids und deren Eltern, sowie allen Gesundheitssportlern ein tolles und harmonisches Weihnachtsfest, vor allen Dingen aber alles, was Ihr Euch zu Weihnachten wünscht.

Bleibt gesund und genießt die Feiertage und rutscht gut ins Neue Jahr 2017.

Sport braucht Sporthallen!

lsb berlinDie aktuelle Flüchtlingssitutation kann für den Berliner Sport auch bedeuten, dass Sporthallen als Notquartiere eingesetzt werden. Es ist sicher notwendig und richtig die Flüchtlinge zu versorgen, doch darf es nicht passieren, dass Sportvereine ohne Ankündigung durch Schließung von Sporthallen vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Der Landessportbund Berlin hat daher eine Online-Petition an den Berliner Senat eingerichtet, in welcher der Senat von Berlin aufgefordert wird

  • Augenmaß zu bewahren, keine weiteren Sporthallen für die Unterbringung von Flüchtlingen zu beschlagnahmen. Die Sicherstellung von Sporthallen zur Unterbringung von Flüchtlingen kann nur eine vorübergehende zeitlich begrenzte Notmaßnahme sein.
  • Alternative Unterbringungsmöglichkeiten sind mit Nachdruck, Ernsthaftigkeit und entschlossenem Willen zu prüfen und umzusetzen. Es gibt Potenzial in Berlin und zahlreiche geeignete Objekte, die herangezogen werden können.

Nur wenn der Berliner Sport nicht überstrapaziert wird, kann er seinen solidarischen Beitrag weiterhin leisten.

Wir bitten durch um Unterstützung, indem auch Du Dich an dieser Online Petition des Berliner Sports an den Senat von Berlin beteiligst.

sport-braucht-sporthallen.btfb.de

Dies ist eine Aktion des Landessportbundes Berlin

DSBV-Trainerin des Monats Dezember 2015

dsbv trainer monat12 2015Die Jugendtrainerin des Monats Dezember ist Angelika Röseler von den Fitmachern aus Berlin!

Bei der sportmedizinischen Weiterbildung in Ruhpolding 2009 haben Angelika und Claudio die neue rasante Sportart Speed Badminton kennengelernt und sofort für ihren Sportverein entschieden, diese Sportart im Vereinsprogramm aufzunehmen.

Von Anfang an hat sich Angelika der Kinder- und Jugendlichen angenommen und hierbei eine feste Trainingszeit etabliert und darüber hinaus Projektwochen der Sport AGs einiger Berliner Grundschulen angeleitet. Vordergründig bei ihrer Jugendarbeit ist nicht der Wettkampfcharakter, sondern vielmehr der hohe Spaßfaktor sowie der hohe soziale Aspekt.

Auch wenn Angelika und ihre Schützlinge in der Wettkampfszene weniger öffentlich bekannt sind, so dürften bei allen vergangenen Weltmeisterschaften in Berlin ihr Gespür für die Kinder- und Jugendarbeit nicht entgangen sein, nämlich dann, wenn die Speeder Kids von den Fitmachern bei den Finalspielen fleißig die Speeder aufgesammelt haben. Natürlich haben sich auch immer wieder einige begabte Kids in den Wettkampfzirkus geworfen – wer kann in seiner Vita später von sich schon behaupten bei einer Weltmeisterschaft mitgespielt zu haben?

Allerdings macht die Berliner Sporthallensituation die eine oder andere Hoffnung zunichte, sodaß eine geringe Hallenhöhe und zu kurze Hallenausmaße selten als eine wirklich gute Wettkampfvorbereitung bezeichnet werden kann.

Als lizensierte Speed Badminton Trainerin, sowie selbst Mutter von zwei Kindern, zeigt sich hier ihr Fingerspitzengefühl, die Emotionen der Kids dann aufzufangen und fortwährend die Begeisterung für diese Sportart aufrechtzuerhalten.

Der DSBV bedankt sich herzlich bei Angelika für dieses Engagement und gratuliert zu der mit einer Geldprämie dotierten Auszeichnung – Jugendtrainerin des Monats Dezember!

Auch die Fitmacher gratulieren sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.

Fröhliche Weihnachten 2015

fitmacher weihnachtenEs ist soweit. Es werden die letzten Einkäufe getätigt, der Weihnachtsbaum besorgt - aber auch das letzte Sportangebot in diesem Jahr geht zu Ende. Wir haben vom 21. Dezember 2014  bis zum 3. Januar 2016 Winterpause, daher wünschen wir allen Fitmachern eine schöne Weihnachtszeit, sowie einen gesunden Rutsch in das Neue Jahr 2016.

Am 4. Januar 2016 geht es dann wieder ordentlich los mit dem Sporten und Abtrainieren der Kalorien.